„Health Innovation Center Nordwest“

Im Oktober 2015 wurde das Projekt „Health Innovation Center Nordwest“ im Auftrag des Magistrat Bremerhaven und unter Förderung der Metropolregion Nordwest initiiert. Ziel des Projektes ist es, Akteurinnen und Akteure der Life Sciences Branche sowohl untereinander, als auch mit Unternehmen der Gesundheitswirtschaft stärker als bislang zu vernetzen. In diesem Rahmen wird eine Plattform geschaffen, die Raum für Kommunikation und Austausch bieten soll.

Regionales Innovationspotenzial erschließen
Der medizinisch-technische Fortschritt wird nicht ohne Grund oft als treibende Kraft im Gesundheitsmarkt definiert. Besonders gefragt sind Forschungsansätze im Bereich der Früherkennung und Diagnostik von Krankheiten, da durch diese nicht nur eine schnellere Behandlung eingeleitet, sondern gleichzeitig auch wertvolle Ressourcen eingespart werden können. So verhilft beispielsweise der MRSA-Schnelltest die Übertragung auf andere Patientinnen und Patienten und damit die Verbreitung im Krankenhaus zu verhindern.

Innovative Lösungen sind auch im Hinblick auf die Versorgung von älteren Menschen, besonders in ländlichen Regionen außerhalb der Metropolen, gesucht. Ebenso stellt uns die Gesunderhaltung der Menschen, die in 20 Jahren zu den Älteren gehören werden, vor Aufgaben, zu deren Beantwortung die Gesundheitswirtschaft und die Unternehmen der Life Sciences einen wesentlichen Beitrag leisten können.

Eine starke Vernetzung der beiden Branchen ist daher die Voraussetzung für die erfolgreiche Erschließung des hohen regionalen Innovationspotentials. Dazu trägt das Projekt auf verschiedenen Ebenen bei. Eine Internetplattform inklusive Unternehmer-Datenbank soll einen Überblick über die in vielfältigen Bereichen spezialisierten Life Sciences Unternehmen in der Metropolregion Nordwest ermöglichen. Für Unternehmen der Gesundheitswirtschaft wird auf diese Weise die Suche nach geeigneten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern erheblich erleichtert.

Darüber hinaus gibt es für die Unternehmen beider Branchen durch zahlreiche Veranstaltungsformate die Möglichkeiten zur weiteren Vernetzung. In Ideenworkshops können gemeinsam neue Forschungs- und Entwicklungsansätze entstehen, deren Umsetzung durch Förderanträge realisiert werden soll. Hierzu wird ein ständiges Monitoring aktueller Förderprogramme durchgeführt, dessen Ergebnisse ebenfalls auf der Internetplattform veröffentlicht werden. Zur Überführung in konkrete Projektanträge können sich weitere Veranstaltungsformate anschließen.

Sie haben Fragen in Bezug auf das Projekt? Dann wenden Sie sich einfach an uns!

Projektmanagerin
Sarah Regelien
Hinter dem Schütting 8
28195 Bremen
Telefon: +49 421 33 62 73 -12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Projekt wird gefördert von
metropolregion nordwest logo 1